ffmpeg in Windows installieren

image_print

ffmpeg ist neben mencoder das Schweizer Messer für Audio- und Videobearbeitung. Viele bekannte Programme bauen auf den Bibliotheken von ffmpeg auf. Warum also nicht dieses mächtige Kommandozeilenwerkzeug auf dem eigenen Rechner installieren? Ist ja schnell installiert!

Downloaden – Entpacken – Verschieben – Pfad setzen – fertig.

Downloaden

Am besten die „Nightly Build“ herausladen, 64bit-Version, Static.

Entpacken

Am besten mit 7-zip entpacken. Falls 7-zip noch nicht installiert ist, vom Hersteller downloaden 7-zip.de und nachholen.

Die heruntergeladene Datei, ähnlich wie ffmpeg-20180227-fa0c9d6-win64-static.zipentpacken und den entstandenen Ordner ffmpeg-20180227-fa0c9d6-win64-staticumbenennen zu ffmpeg.

Verschieben

Am besten auf C:\ einen Ordner wie z. B. C:\Tools anlegen und den soeben entpackten ffmpeg-Ordner dorthin verschieben. Ein Tools-Ordner ist ganz praktisch, weil es noch mehr Programme gibt, die man hierher verschieben kann.

Pfad setzen

Systemsteuerung | System | Erweiterte Systemeinstellungen | Erweitert | Umgebungsvariablen | Systemvariablen | Path | Bearbeiten

Hinzufügen:

C:\Tools\ffmpeg\bin

Alles mit OK bestätigen.

Fertig

Ausprobieren in der Eingabeaufforderung mit ⊞ Win + R cmd

mit dem Befehl ffmpeg -version

Wie man sieht, ist in dieser Build von ffmpeg unter anderem die NVIDIA-Hardwarebeschleunigung mitkompiliert (--enable-cuda --enable-cuvid --enable-nvenc).

Hilfe anzeigen

ffmpeg -h
ffmpeg -h long
ffmpeg -h full

Codecs anzeigen

ffmpeg -codecs