Streifen aus Video entfernen

Bei manchen Video DVDs entstehen beim Abspielen Artefakte am Bildschirm die aussehen als sähe man Streifen wie durch einen Kamm. Der Effekt ist besonders störend bei Screenshots oder beim Transcodieren in ein anderes Format, z. B. von NTSC nach PAL, wenn das Video nicht entkämmt wird.

Videostill aus einer alten VHS-Kassette aus den 1980er Jahren

Interlaced

Die kammartige Struktur ensteht wenn das Video im interlaced-Modus (Zeilensprungverfahren) gespeichert wird. Die Technolgie kommt aus der Fernsehtechnik und soll das Bildschirmflimmern verringern. Es werden abwechselnd Halbbilder angezeigt, zuerst jene mit den ungeraden Zeilennummern der Pixel und dann jene mit den geraden Zeilennummern. Ein PAL-Fernsehbild ist 576 Pixel hoch, liegt es im Interlaced-Modus vor spricht man von der Auflösung 576i.

Progressiv

Im Progressiv Modus sind die einzelnen Frames des Videos keine Halbbilder sondern Vollbilder und der kammartige Streifeneffekt tritt nicht auf. Die Auflösung wird durch das angehängte p gekennzeichnet, z. B. 576p bei einer PAL DVD oder 1080p bei ein Full-HD BluRay.

Deinterlace

Mit der Funktion “Deinterlace” (auch genannt Entkämmen) schaltet man den Streifeneffekt aus.

VLC Player mit eingeschaltetem Deinterlacing

Der Deinterlacing-Filter YADIF (Yet Another DeInterlacing Filter) hat sich ganz gut bewährt

VLC Player mit YADIF Filter

Transcodieren

Wird der Deinterlace-Filter beim Transcodieren (umrechnen in ein anderes Videoformat) nicht berücksichtigt verstärkt sich der Streifeneffekt.

Handbrake

ffmpeg

In der Filterkette von ffmpeg gilt generell: Zuerst deinterlacen und dann alle weiteren Filter, wie skalieren etc.

ffmpeg -i input.mkv -vf yadif output.mkv