WordPress: Google PageSpeed Insights 100/100

Eine Anleitung, um von Google die Maximalbewertung von 100% für eine WordPress-Website zu bekommen.

Das ist nicht so leicht wie manche glauben. Es spielen zu viele verschiedene Faktoren mit, die sich auch oft gegenseitig beeinflussen können. Also wird man sich meistens auf einen Kompromiss einigen. 100/100 wird nicht auf jeder Unterseite erzielt werden können, es reicht aber wenn dies auf der Startseite geschafft wird. Die Unterseiten sind dann auf jeden Fall im grünen Bereich. Google empfiehlt einen Wert von mindestens 80, sowohl für die mobile als auch für die Desktop-Version. Mit dieser Anleitung wird der Wert deutlich überboten.

Themes, Plugins, Bilder, JavaScript (z. B. Tracker) und CSS müssen optimiert werden, genauso wie die Konfigurationsdateien vom Webserver selbst. Zum Beispiel sind ab Juli 2018 in Googles Chrome-Browser unverschlüsselte Webseiten automatisch als unsicher eingestuft, wie das Chromium-Blog von Google zu berichten weiß. Also wirkt sich eine unverschlüsselte Website ab sofort negativ auf das Google-Ranking aus, genauso wie eine lange Ladezeit von mobilen Websites.

Man sollte also standardmäßig die verschlüsselte Version anbieten, für kurze Ladezeiten sorgen und natürlich auch eine mobile Version der Website bereitstellen.

Analysetools

Zunächst folgen die benötigten Analysetools, um sich auf den erstrebten Wert 100/100 hinarbeiten zu können. Arbeiten Sie die Tools durch und befolgen Sie die Ratschläge die Sie erhalten werden. Installieren Sie dazu die hier weiter unten vorgestellten WordPress-Plugins.

  • developers.google.com/speed/pagespeed/insights
    PageSpeed Insights – Das Standardtool von Google. Auf dieser Seite sind auch jede Menge Leitfäden zur Webseitenoptimierung zu finden
  • gtmetrix.com
    GTmetrix gibt Aufschluss darüber, wie gut die Website geladen wird und gibt umsetzbare Empfehlungen, wie Sie sie optimieren können
  • webpagetest.org
    Website-Geschwindigkeitstests von mehreren Standorten rund um den Globus mit echten Browsern. Ergebnisse liefern reichhaltige Diagnoseinformationen wie z.B. Wasserfalldiagramme, Page Speed Optimization Checks und Verbesserungsvorschläge.
  • tools.pingdom.com
    Pingdom Website-Geschwindigkeitstest von mehreren Standorten
  • ssllabs.com/ssltest
    Qualys SSL Server Test – Beurteilt die Qualität der Verschlüsselung des Webservers

Google PageSpeed Insights

PageSpeed Insights Mobil allerstorfer.at 100% PageSpeed Insights Desktopl allerstorfer.at 100%

GTmetrix

Ohne CDN (Content Delivery Network) kommt man beim YSlow Score (Algorithmus von Yahoo) auf maximal 94%.

GT Metrix Performance Report allerstorfer.at Grade A (100%)

Webpagetest.org

Die letzte Spalte, mit X bewertet, ist das fehlende CDN.

Web Page Performance Test for allerstorfer.at

Pingdom Website Speed Test

Pingdom Performance Grade A

Qualys SSL Server Test

SSL Report www.allerstorfer.at

WordPress-Plugins

Die hier vorgestellten WordPress-Plugins sind getestet mit WordPress 4.9.8. Ob die Plugins mit jeder WordPress-Installation funktionieren bzw. ob dann die bestehenden Plugins und Themes noch funktionieren oder eingeschränkt sind sei dahingestellt. Dies gilt es herauszufinden – also auf das Backup nicht vergessen!

  • Compress JPEG & PNG images
    JPEG- und PNG-Dateien automatisch mit TinyPNG komprimieren.
    Massenoptimierung sämtlicher JPEGs und PNGs aus der Mediathek in einem Ruck.
  • Autoptimize
    Fungiert als Cache.
    Optimiert die Website, fügt CSS und JavaScript-Code zusammen und komprimiert diesen.
  • Async JavaScript
    Gibt die volle Kontrolle darüber, welche Skripte ein ‘async’ oder ‘defer’ Attribut hinzufügen oder ausschließen, um die Leistung der WordPress Webseite zu erhöhen. Wird benötigt für die Optimierung von jquery.js mit Autoptimize.
  • HTTP Headers
    Wie der Name schon sagt, werden mit diesem Plugin die HTTP Header verwaltet. Besitzt einen HTTP Header Inspector zum Anzeigen der HTTP Header und Hinweis auf fehlende Header.

Webserver

Falls nicht bereits geschehen, sollten am Webserver das Browser-Caching und die gzip-Kompression eingeschaltet werden.

  • Browser-Caching
    Das Browser-Caching verhindert, daß immer wieder und wieder die gleichen Dateien vom Server erneut herausgeladen werden müssen. Die Dateien erhalten ein Ablaufdatum, d. h. der Webserver teilt dem Browser mit, wie lange er die Dateien im Cache (also auf der Festplatte des Benutzers) behalten soll. Erst nach Ablauf dieses Datums werden die Dateien erneut herausgeladen.
  • gzip-Kompression
    Veranlasst den Webserver, die Dateien komprimiert als ZIP zu senden.

Beide Maßnahmen bewirken eine gewaltige Verbesserung der Ladezeit der Webseiten, was sich natürlich positiv auf die Google PSI-Bewertung auswirkt.

SSL Labs A+SSL-Zertifikat

Vorausgesetzt der Webserver spricht https, sollte die Installation von einem SSL-Zertifikat mit Let’s Encrypt kein Problem sein.

Für eine Bewertung 100% A+ von Qualsys SSL Labs dürfen keine offenen Sicherheitslücken bestehen, das SSL-Zertifikat muß richtig ausgestellt sein und eine hohe Verschlüsselung aufweisen. Weiters müssen die Security-Header gesetzt sein.

Zu guter Letzt sollte man eine automatische Weiterleitung auf die verschlüsselte Website einrichten – Google wird es durch ein besseres Ranking danken.